SUMMER SALE: 15% RABATT
gilt bis zum 31 August 2022

Regenerative Landwirtschaft, die neue Dimension der Nachhaltigkeit

Die regenerative Landwirtschaft ermöglicht es den Brands im Modesektor, den Verbrauch natürlicher Ressourcen für die Produktion von Naturfasern zu reduzieren.

Im vergangenen März veröffentlichte die Europäische Umweltagentur (EUA) einen neuen Bericht mit einer detaillierten Analyse der Umweltauswirkungen verschiedener Industriesektoren. Aus dem Dokument geht hervor, dass die Modebranche beim Flächen- und Wasserverbrauch an dritter Stelle und bei der Menge an erzeugtem Treibhausgas an fünfter Stelle steht. Hinzu kommt der massive Einsatz von Rohstoffen für die Produktion, den Transport und den Verkauf der Kleidungsstücke im Einzelhandel: fossile Brennstoffe, Chemikalien und Düngemittel für den Boden.

Die zunehmende Aufmerksamkeit seitens der Institutionen und der öffentlichen Meinung für das Thema Ökologie und die Verschärfung der Klimakrise verlangen von Marken, die Thematik der Umweltverträglichkeit durch einen nicht oberflächlichen Ansatz anzugehen. Das bedeutet, die Logik der „ökologischen Kapsel Kollektion“ aufzugeben und den gesamten Lebenszyklus eines Produkts zu berücksichtigen, angefangen bei der Gewinnung der Rohstoffe.

In diese Richtung geht die Entscheidung einiger großer Modemarken, mehr Kontrolle über die Zuchtfarmen und landwirtschaftlichen Flächen zu erhalten, von denen sie ihre Naturfasern beziehen, bis hin zu deren Übernahme (in einigen Fällen). Mittels eines vertikal integrierten Systems und der Praktiken durch die regenerative Landwirtschaft können Unternehmen den Verbrauch natürlicher Ressourcen, die bei der Produktion von Rohstoffen anfallen, reduzieren. Dank der Ansätze „From Sheep to Shop“ (vom Schaf zum Verkaufsraum) für die Zucht von Schafen als Wolllieferanten und „Farm to Closet“ (vom Feld zum Kleiderschrank) für den Anbau von Baumwolle ist es möglich, die Umwelt, die Tiere und die Einwohner zu schützen, die in bestimmten Habitaten leben, und dabei die Rechte der Arbeitnehmer zu sichern bei gleichzeitiger Gewährleistung hochwertiger Rohstoffe.

Die regenerative Landwirtschaft und die nachhaltigen Systeme für die Tierhaltung können die Gesundheit der Böden und die biologische Vielfalt schützen, das Ökosystem regenerieren und den Klimawandel abschwächen. Diese Methoden umfassen die Verwendung diversifizierter Kulturen, die Weidehaltung einheimischer Tiere, die Agroforstwirtschaft und den Verzicht auf den Einsatz von Pestiziden und synthetischen Düngemitteln, um das Austrocknen des Bodens zu verhindern. Dank der regenerativen Landwirtschaft ist es möglich, ohne den Einsatz von Chemikalien widerstandsfähigere und ertragreichere Flächen zu erhalten.

Die Gruppe Ermenegildo Zegna hat beispielsweise eine Herde von 12.000 Merinoschafen in Neuengland, Australien, gekauft, die unter Beachtung der Lebensqualität der Tiere und der Einhaltung der Rechte der Arbeiter aufgezogen werden. Die Kering-Gruppe, zu der Marken wie Gucci, Bottega Veneta und Balenciaga gehören, hat ebenfalls vor kurzem den Regenerative Fund for Nature ins Leben gerufen, mit dem Ziel, 1 Million Hektar Acker- und Weideland auf regenerative Bewirtschaftung umzustellen. Der Fonds bietet Zuschüsse für landwirtschaftliche Genossenschaften, Projektverantwortliche, NGOs und andere Akteure, die bereit sind, innovative landwirtschaftliche Techniken zur Regenerierung des Bodens zu erproben und zu entwickeln.

Die regenerative Landwirtschaft ist ein weiterer Schritt zum Reduzieren der durch die Modeindustrie verursachten Umweltbelastungen, vorausgesetzt, man beginnt, weniger und besser zu produzieren. Das bedeutet, die Anzahl der auf den Markt gebrachten Kollektionen und Kleidungsstücke zu begrenzen und langlebigere Kleidung und Accessoires von höherer Qualität anzubieten, die aus recycelten Materialien oder auf umweltverträgliche Weise hergestellt werden.

Geschrieben von: Roberto

Regenerative Landwirtschaft, die neue Dimension der Nachhaltigkeit

Newsletter

5 % Rabatt,
wenn Sie sich jetzt anmelden

- [?]Datenschutzerklärung lesen